Über uns


Wie alles begann

Begonnen hat alles mit der AGENDA21 in Fritzlar, ein Projekt der Stadt Fritzlar. Einige engagierte Frauen fanden sich im Februar 2002 zu der Arbeitsgruppe Frauen und Familie zusammen. Bei den ersten Treffen wurden Gedanken, Wünsche und Ideen gesammelt. Schnell wurde klar, dass alle Beteiligten den gleichen Wunsch hatten. Wir hatten das Ziel in Fritzlar ein Frauen- und Familienzentrum zu initiieren. Verstärkung und Motivation erhielten wir durch die Veranstaltung FAMILIENTISCH, ein Projekt des Hessischen Sozialministeriums in Fritzlar, wo sich Bürger unserer Stadt für familienorientierte Themen stark machen konnten. Parallel startete das FRITZLARer FRAUENFRÜHSTÜCK und eine Anzahl von kleineren Veranstaltungen, die nur der Anfang von vielen Aktionen IN FRITZLAR FÜR FRITZLAR sein sollten.

Im August 2002 wandelten sich die Agenda Arbeitsgruppe sowie die Projektgruppe des Familientischs in den Verein FaFritz – Frauen- und Familienzentrum in Fritzlar e. V. um.
Der Vereinsname setzt sich zusammen aus Fa – für Familie und Fritz- für Fritzlar.
Mittlerweile ist FaFritz ein fester Bestandteil der sozialen Struktur und des Fritzlarer Veranstaltungskalenders geworden.

FaFritz-Frühstück und Workshops, Vorträge sind gut besuchte Veranstaltungsreihe.Ebenfalls bieten wir monatlich Bastelaktionen und Kochkurse für Kinder an und veranstalten 3x jährlich die, weit über Fritzlar hinaus bekannten, Second-Hand-Basare.
Die Kinderkleiderkammer gehört seit Juni 2010 zur Erfolgsgeschichte dazu. Seit September 2011 treffen sich wöchentlich die Mädchen zum Mädchentreff.

Im Juli 2005 zogen wir in eigene Räume, in der Graf-Zeppelin Str., in denen das Familienzentrum etabliert werden sollte. Der Umzug in den Hellenweg 12, im April 2009, ist die Folge der erfolgreichen Arbeit und wir scheinen zu Hause angekommen zu sein.
Die „Villa Hellenweg“ bietet uns viel Platz und Raum für die zahlreichen Veranstaltungen. Wir fühlen uns dort sehr wohl und unsere Gäste kommen gern zu uns.
Im Außenbereich ist im Sommer 2010 ein kleiner aber feiner Spielplatz entstanden, der auch schon von den Krabbelkindern genutzt werden kann. Finanziert ausschließlich über Spenden.

Unser Büro ist von Montag bis Donnerstag Vormittag besetzt, ein großer Schritt für uns diesen Service mittlerweile anbieten zu können, denn bevor das FaFritz sesshaft wurde, wickelten die Vorstandsmitglieder den Bürodienst über ihre privaten Telefone ab. Da FaFritz von Beginn an großen Wert auf Vernetzung legte, sind die Anzahl der Telefonate mit Bekanntheit des Vereines sprunghaft gestiegen.Zahlreiche Institutionen, Behörden, Verine und Verbände schätzen die Zusammenarbeit mit FaFritz sehr und alle gemeinsam profitieren wir und vor allem der Mensch in Not davon.

Wenn Sie Lust haben uns bei unserer Arbeit zu unterstützen, werden Sie Mitglied und helfen sie uns – ob als aktives oder als passives Mitglied.
Haben Sie zum Beispiel eine Idee, die zu unserem Konzept passen würde oder unter unserem Dach noch fehlt, dann kommen Sie zu einem unserer regelmäßig stattfindenden Teamtreffs und stellen diese vor.

Wir sind immer offen für Neues!